Zuckerklub

"Sie sind die die June Carter und Johnny Cash des deutschsprachigen Indie-Rock."

Kerstin Grether

zuckerklub.net

https://www.facebook.com/zuckerklub/

https://www.facebook.com/profile.php?id=100016907979494 (Melodie Zucker)

ZUCKERKLUB

„Poetisch, politisch, aufbrausend, balladesk – eine große Band in Form eines kleinen Duos, die die kleinste Hütte zur großen Halle macht.“ (Taz)

Marlen Pelny und Chio schaffen eine Balance zwischen Ironie und Melancholie, sie stellen sich den Themen der verdreckten Welt und graben poetisch in ihren Herzen. Zuckerklub ist lange kein Geheimtipp mehr. Mit ihren Hits wie „Anne Will“ oder „Nagelstudio“ haben sie in Deutschland und der Schweiz schon die Radios durchwandert. „Neben Christiane Rösinger ist Chio vom Duo Zuckerklub wohl die schnoddrigste Songpoetin, die Berlin zu bieten hat.“ (Siegessäule)

Und Kerstin Grether, Doctorella-Sängerin, Schriftstellerin, Popkulturjournalistin, über die Gründe, warum sie Zuckerklub für ihr Label Bohemian Strawberry gesignt hat:

 “Sie sind die die June Carter und Johnny Cash des deutschsprachigen Indie-Rock. Ihre unterschiedlichen Stimmen (so tief, so hoch, so rotzig, so andächtig) versprühen hart-aber-herzliche Romantik. Man hat das Gefühl der Entstehung eines hiesigen Indierockklassikers beizuwohnen. Rockmusikerinnen, die das mit dem Widerstand klarmachen, und zwar so, dass man darin nicht nur wohnen, sondern auch leben will.“

Zuckerklub über sich selbst:

Wir kommen beide vom geschriebenen Wort, aber aus ganz unterschiedlichen Bereichen. (Chio = Werbetexterin, Marlen Pelny = Lyrikerin)

Chio ist aus dem Westen, Marlen ist aus dem Osten. Unser Altersunterschied beträgt zehn Jahre.

Wir sind sehr unterschiedliche Typen. Wir unterstützen uns gegenseitig. Wir zusammen sind mehr als die Summe der einzelnen Teile. Wir sind beide Songwriterinnen, haben beide schon einzeln gearbeitet, haben aber gemerkt, dass wir zu zweit mehr erreichen, weil wir noch nie jemanden getroffen haben,
der sich inhaltlich so stark mit unseren Kompositionen auseinander gesetzt hat. Wir sind gnadenlos miteinander, harmonieren aber sehr.

Marlen Pelny = Multi-Instrumentalistin
Chio = die Radikale
Zuckerklub = romantisch & radikal

Für unser erstes Album Wie soll ich sein hatten wir uns zum Ziel gesetzt, so minimalistisch wie möglich zu arbeiten. Wir wollten den Duo-Charakter in den Vordergrund stellen und viel Gefühl mit wenig Tamm Tamm erzeugen. Unsere neuen Songs passen nicht in so eine Produktion. Sie verlangen nach mehr. Und so sind die Songs auf „Jeden Moment mit Myri am See“ das Gegenteil geworden:

Eine Studio-Produktion, inklusive Bandbesetzung, die den Pop in unseren Songs zum Strahlen bringt. Aber auch noch über genügend Rock`n Roll und Toughness verfügt.

Wir möchten in unseren Lyrics subtile Gesellschaftskritik üben, die aber humorvoll rüberkommt. Außerdem sind uns poetische Beschreibungen wichtig. Stilistisch ist uns Vielfalt wichtig: Balladen und Liebeslieder, Rock`n Roll, manche Songs auch mit Reggae/Dub-Touch, beeinflusst von Protestsongs, französischen Chansons, von der frühen Nina Hagen, Blumfeld, Bob Marley, Hans A Plast, Pixies, Prince, Wendy & Lisa, Spliff, Tegan & Sara.

ZUCKERKLUB bei RADIOEINS: hier die Sendung vom 21.6.2017 nachhören!

 

Buchungsanfrage: Zuckerclub

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.